Inga Wellmann

„Am Kunstpreis Finkenwerder faszinieren mich die Schnittstellen zwischen Kunst und Wirtschaft, zwischen global agierenden Akteuren und lokalem Engagement. Der Anspruch an die Kunst und die Künstler*innen ist hoch, der Rahmen professionell und herzlich zugleich.

Diese Schnittstellenaffinität begleitet mich seit jeher, ob nun im Mixed Media Arts-Studium in London, Kultur- und Medienmanagement in Hamburg und Santiago de Chile oder als Geschäftsführerin des Einstein Forums, einem interdisziplinären Ort für öffentlichen, intellektuellen Austausch in Potsdam.

Seit 2010 leite ich das Referat Kunst und Kreativwirtschaft in der Behörde für Kultur und Medien Hamburg und sitze seit 2014 der Kunstkommission vor. Gerade in Hamburg ist die Wechselwirkung zwischen Kunst und privatem wie privatwirtschaftlichem Engagement eine besonders aufgeladene, der es mit Feingefühl, Mut und Offenheit zu begegnen gilt. Dies zeichnet den Kunstpreis Finkenwerder aus.“

Hamburg, im Oktober 2018