Dr. Thomas Mirow

Als mich der Kulturkreis Finkenwerder 2014 bat, den
Kuratoriums-Vorsitz für den Kunstpreis Finkenwerder
zu übernehmen, habe ich gerne und spontan zugesagt.
 Zum einen weil mein langjähriger, enger Weggefährte,
 Hamburgs früherer Bürgermeister Henning Voscherau,
 der diese Aufgabe viele Jahre wahrgenommen hatte,
 nach Entlastung suchte.
 Zweitens weil ich mich Finkenwerder und Airbus seit
langem verbunden fühle, insbesondere natürlich nach der
 zunächst sehr streitigen, am Ende aber ja für die ganze 
Region hoch erfolgreichen Erweiterung der Flugzeugwerke.
 Für mich wird dies immer die wichtigste Entscheidung bleiben,
 die ich in meiner Zeit als Hamburger Wirtschaftssenator treffen 
und realisieren konnte.
 Und schließlich weil ich das Konzept des Kunstpreises
 Finkenwerder uneingeschränkt unterstütze: mit einem nicht 
unbeträchtlichen Preisgeld werden Künstler und Künstlerinnen
ausgezeichnet, für die dies eine sehr willkommene Anerkennung
 eines nicht selten entbehrungsreichen Schaffens ist.
 Und die anschließenden Ausstellungen führen zu einer
 Begegnung mit Menschen, die vielleicht weniger als andere 
Gelegenheit finden, Kunst und Kultur auf höchstem Niveau
 ganz nahe zu kommen.
 Dem Kulturkreis-Finkenwerder, Airbus und allen anderen, die 
sich so nachhaltig für den Kunstpreis engagieren, bin ich deshalb 
außerordentlich dankbar.

Thomas Mirow
Hamburg, im Oktober 2018